Das Qualitätssicherungssystem für Saatgut ESTA, wie es der Europäische Saatgutverband ESA entwickelt hat, wird nun auch in Polen eingeführt werden. Denn der polnische Saatguthandelsverband PIN hat eine entsprechenden Vereinbarung unterzeichnet.
„Wir sind überzeugt, dass die polnische Saatgutwirtschaft die Bedeutung der ESTA-Zertifizierung in Polen schnell erkennen und akzeptieren wird“, betont Maja Karpiel, technische Geschäftsführerin von PIN. Dies ist eine gute Methode, unter Beweis zu stellen, dass die Saatgutaufbereiter ihre Verantwortung für den Umweltschutz aber auch für die Beizqualität wahrnehmen.

Damit ist Polen das fünfte Land, das sich an der Saatgutzertifizierung beteiligen wird. In Deutschland, Frankreich, das Vereinigte Königreich und Spanien nimmt die Saatgutindustrie bereits an der Qualitätssicherung teil oder ist auf dem Weg dorthin. Zudem sei mit PIN als nationalem beauftragten für die Saatgutsicherheit in Polen auch erstmals ein partner in einem osteuropäischen Land gewonnen, betont Garlich von Essen, Generalsekretär der ESA. (brs)
stats