Polen beabsichtigt, große Teile seiner Tieraufzuchts- und Besamungszentren bis Ende 2010 zu privatisieren. Zur Disposition stehen zwölf Einrichtungen. Den Angestellten, Landwirten und im Agribusiness tätigen Unternehmen wird ein Vorkaufsrecht für Anteile eingeräumt, meldet Agra Europe London. Das Finanzministerium kündigt an, das Kaufangebot fünf Jahre lang aufrecht erhalten zu wollen, um die Beteiligungen möglichst in polnische Hände geben zu können. Im August will das Ministerium alle Beteiligten in den Privatisierungsprozess einzubinden. Landwirtschaftminister Artur Lawniczak versichert, dass keine weiteren staatlichen Institutionen aus dem Agrarsektor privatisiert würden. (az)
stats