Polens Schweinemast ohne Impulse

Die Schweinezahlen in Polen bleiben niedrig. Damit ist das Land auch in diesem Jahr auf Schweinefleischimporte angewiesen. Rund 12 Prozent weniger Schweine als im Vorjahr hat die Statistikbehörde in Warschau zum Zähltermin im November 2011 ermittelt. Mit weniger als 13,1 Millionen Schweinen ist die aktuelle Zahl außerdem um etwa 3 Prozent niedriger als zum vorangegangenen Zähltermin im Juni 2011. Die Zuchtsauenhaltung zeigt die gleichen Abnahmeraten. Deswegen gibt es zurzeit in Polen keine Aussichten, dass sich die Schweinemast schnell erholen kann.

In Polen stagnieren die Schweinezahlen seit fast einem Jahr auf niedrigem Niveau. Lediglich im Frühsommer 2011 hatte es eine saisonale Zunahme auf rund 13,5 Millionen Schweine gegeben. Wie gering die Tierzahl ist, zeigt der Vergleich mit dem Niveau vor fünf Jahren, als die Statistik rund 19 Millionen Schweine in polnischen Ställen registrierte.

Bei der aktuellen Schweinezahl ist Polen auf Zufuhren angewiesen. Das agrarökonomische Institut IERiGZ in Warschau rechnet für 2011 mit polnischen Nettoimporten von rund 170.000 t Schweinefleisch. (db)
stats