Politik der EU-Kommission kritisiert


Die EU-Kommission unternimmt zu wenig gegen die Bienensterblichkeit. Sie soll schädliche Pflanzenschutzmittel genauer untersuchen, fordert der Europäische Bürgerbeauftragte. Der Ombudsmann P. Nikiforos Diamandouros hat eine Untersuchung gegen die EU-Kommission eingeleitet. Er verlangt von der Brüsseler Behörde, bestimmte Insektizide genauer zu prüfen und sie möglicherweise zu verbieten.

Nach Ansicht der österreichischen Volksanwaltschaft lassen Beobachtungen von Bienenzüchtern vermuten, dass Neonikotinoide zur erhöhten Sterblichkeit geführt haben. Der Ombudsmann fordert die EU-Kommission deshalb auf, bis Juni zu prüfen, ob sich der Verdacht erhärtet. Im vergangenen Jahr erklärte die EU-Kommission, die Toxizität der Neonikotinoide sei ihr bekannt. Sie möchte aber die Pflanzenschutzmittel weiterhin zulassen, solange die Bedenklichkeitsschwelle nicht überschritten wird. (Mö)
stats