1

Die Getreideernte 2006 wird in Polen das Vorjahresergebnis möglicherweise leicht unterschreiten. Diese Prognose ergibt sich aus dem Umfang der Auswinterungen und der aktuellen Bonitur der Feldbestände. Ausgewintert sind etwa 29.200 ha Winterweizen, 27.800 ha Triticale, 20.600 ha Roggen und 7.600 ha Wintergerste. Außerdem sind etwa 15.000 ha Winterraps dem Frost zum Opfer gefallen, berichtet das Statistikamt GUS nach den Feldbesichtigungen Ende Mai. Insgesamt sind im Winter 2005/06 etwa 2 Prozent der Wintergetreidefläche (Vorjahr 0,4 Prozent) und 3 Prozent der Winterrapsfläche (Vorjahr 1 Prozent) ausgewintert. Diese Flächen sind überwiegend mit Sommergetreide bestellt worden, berichtet die GUS weiter. Außerdem ist nach ihren Angaben die Zuckerrübenfläche ausgedehnt worden.

Nachdem die GUS Ende Mai den Zustand der Ackerkulturen mit mittleren Noten bewertet hat, unterschreiten die aktuellen Ernteprognosen für Getreide das Vorjahresergebnis in Höhe von 27 Mio. t nur unwesentlich. Das Landwirtschaftsministerium in Warschau hat kürzlich eine Schätzung von 26,2 Mio. t für die Getreideernte 2006 veröffentlicht. Das Agrarökonomische Institut in Warschau erwartet 26,0 bis 26,5 Mio. t, und die US-Botschaft in Warschau rechnet mit etwa 27,0 Mio. t. Zur Rapsernte 2006 gibt es noch keine Prognosen. Sicher scheint jedoch, dass die Fläche kleiner als in den beiden Vorjahren ausfallen wird. (db)

stats