Polnische Tierhalter verwenden mehr Fertigfutter

1

Die industrielle Mischfutterproduktion in Polen könnte 2009 mit 7,3 Mio. t etwa so hoch sein wie 2008. Der Rückgang der Schweinefutternachfrage wird kompensiert durch einen höheren Futterbedarf für Rinder und Geflügel, erwartet das agrarökonomische Institut IERiGZ in Warschau. In seiner Analyse zum Mischfuttermarkt geht das Institut davon aus, dass die industrielle Erzeugung von Schweinefutter 2009 wegen des Bestandsabbaus um 20 Prozent gegenüber 2008 sinken wird. Im Gegenzug beobachten die Agrarökonomen, dass die Erzeugung von Geflügelfutter weiter wächst. Auch die polnischen Rinderhalter setzen zunehmend fertige Mischungen ein.

Zusammen mit der Verfütterung hofeigenen Getreides schätzt das IERiGZ den Futterverbrauch in Polen im Wirtschaftsjahr 2008/09 auf 20,3 Mio. t. Der Getreideanteil summiert sich auf rund 19,0 Mio. t. Beide Mengen sind etwa 4 Prozent niedriger als 2007/08. (db)
stats