Polnisches Agrarland begehrt


1

Die Kaufpreise für Agrarland steigen in Polen stark an. Ein Plus von monatlich 2,5 bis 3 Prozent registriert die staatliche Agentur ANR, die für die Privatisierung der ehemaligen staatlichen Güter zuständig ist. Im Landesdurchschnitt kostete von der ANR veräußertes Land im Jahr 2006 umgerechnet etwa 2.000 €/ha. Begehrt und teurer sind die Böden vor allem in Kujawsko-Pomorskie und Wielkopolskie sowie in Niederschlesien. In diesen drei Wojewodschaften befinden sich die besten Ackerbaustandorte mit guter Infrastruktur. Hier erlöste die ANR 2006 Landpreise bis zum umgerechnet 3.000 €/ha. Von Privatleuten verkauftes Land ist oft um die Hälfte teurer, berichtet die polnische Zeitung Rzeczpospolita. (db)
stats