Gerüchteküche

Potash lässt nicht locker

"Keinen Kommentar zu Gerüchten", heißt es in Kassel.
-- , Foto: da
"Keinen Kommentar zu Gerüchten", heißt es in Kassel.

Wochenlang hatte das Werben des kanadischen Düngemittelhersteller Potash um die deutsche K+S AG Wirtschaft und Politk in Atem gehalten. Hartnäckig wies K+S die freundliche Übernahme ab und blieb am Ende glücklicher Gewinner, als Potash wegen zu geringem Rückhalt aus Aktionärskreisen aufgab. Nun schreibt der "Platow Brief" in dieser Woche, dass es Potash noch einmal versuchen könnte. Schließlich wollen die Kasseler im kommenden Jahr ihre neu Kalimine in Saskatchewan, und damit vor dem Firmensitz von Potash, in Betrieb nehmen. Die Meldung verfehlte ihre Wirkung nicht. Der Aktienkurs der im Dax geführten K+S schnellte am Mittwoch um 7 Prozent in die Höhe. Auf Nachfrage von agrarzeitung.de sagte ein K+S-Sprecher: "Zu Spekulationen und Gerüchten geben wir wie immer keinen Kommentar ab." (da)
stats