Milchmarkt

Preise könnten weiter fallen


Aus den derzeit laufenden Preisverhandlungen zwischen Molkereien und den Unternehmen des LEH gebe es beunruhigende Signale, erklärte der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV) Udo Folgart heute in Berlin. Aus halboffiziellen Informationen deute sich ein weiterer Absturz für die Erzeugerpreise an, sagte er zur Eröffnung des 7. Berliner Milchforums. Nach seiner Kenntnis befänden sich die Molkereien in einem intensiven Wettbewerb und seien offenbar zu weitgehenden Zugeständnissen an den LEH bereit. Folgart appellierte an die Molkereien, soweit wie möglich Härte zu zeigen. Bereits jetzt seien sehr viele Milchviehbetriebe in ihr Existenz bedroht. Für die Zukunft seien kreative Lösungen auch in den Beziehungen zwischen Molkereien und Erzeugern zu entwickeln, so Folgart. Unbedingt vermieden werden sollte jedoch die Einflussnahme durch die Politik, so Folgart mit dem Hinweis auf die kommende Agrarministerkonferenz in Mecklenburg-Vorpommern Anfang April 2016. (jst)
stats