Die BASF fährt im 4. Quartal einen Umsatzanstieg von 25 Prozent ein. Die höhere Nachfrage bei Fungiziden und Herbiziden lässt den Umsatz im Bereich Agricultural Solutions auf 1,1 Mrd. € ansteigen. Der Erlös wächst um 56 auf 123 Mio. €. 

Ein starkes Geschäft in Europa und Nordamerika und eine höhere Nachfrage nach Fungiziden und Herbiziden sind auch für einen um 4 Prozent gestiegenen Umsatz im Gesamtjahr 2014 verantwortlich. Die Sparte Agricultural Solutions setzte 5,4 Mrd. € um. Das Ergebnis für das Jahr 2014 muss allerdings einen Rückgang um 113 Mio. € auf 1,1 Mrd. € verzeichnen. Verantwortlich gemacht werden dafür negative Währungseffekte, rückläufige Margen infolge eines ungünstigeren Produktmixes und höhere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung sowie für Produktion und Vertrieb. Dennoch erzielte BASF nach 2013 das bisher zweitbeste Jahresergebnis im Segment Agricultural Solutions.

Für alle Segmente zusammengenommen kann die BASF sowohl das Ergebnis im vierten Quartal als auch im Gesamtjahr 2014 steigern. „Unser Ziel für 2014 haben wir erreicht. Wir sind profitabel gewachsen", sagte Dr. Kurt Bock, Vorsitzender des Vorstands der BASF SE, heute auf der Bilanzpressekonferenz in Ludwigshafen.

Der Ausblick auf das Geschäftsjahr 2015 ist laut Bock mit besonders hohen Unsicherheiten behaftet. Öl- und Rohstoffpreise sowie Währungen entwickelten sich volatil, die Schwellenländer wuchsen langsamer und geopolitische Konflikte dämpften die Weltwirtschaft. Dennoch erwartet BASF für 2015 ein etwas stärkeres Wachstum der Chemieindustrie verglichen mit 2014. (kbo)
stats