QS mit Infokampagne im Netz unterwegs

Die Informationskampagne „QS-live. Initiative Qualitätssicherung“ ist jetzt online. Werbebotschafter aus Kreisen der Schweine- und Geflügelhalter sind nicht dabei. Lebensmittelkommunikation solle nicht nur in Form von „Krisenkommunikation“ stattfinden, erläuterte Stefan Martin, verantwortlich für den Bereich Marketing bei der Bonner Qualität und Sicherheits GmbH (QS), das Projekt auf der Jahrespressekonferenz an diesem Donnerstag in Frankfurt am Main. Vielmehr sollen sich Verbraucher auf www.qs-live.de darüber informieren, wie die Produktion von Fleisch, Obst und Gemüse vom Landwirt bis zur Ladentheke geprüft werde.

Um zu zeigen, wie QS die Sicherheit von Lebensmitteln im Einzelnen kontrolliert, haben die Bonner fünf „Botschafter“ ausgewählt. Dabei handelt es sich um eine Landfrau, einen Milchviehhalter, einen Gemüseerzeuger, einen Metzgermeister und eine Auszubildende im Supermarkt. Dass Schweine- und Geflügelhalter unter den Botschaftern fehlten, sei nicht auf eine bewusste Entscheidung zurückzuführen, in der öffentlichen Diskussion kritisch betrachtete Bereiche „auszuklammern“, betonte Martin auf der Pressekonferenz. Diese Branchen würden im Rahmen von Reportagen über einzelne Betriebe vorgestellt werden, kündigte er an.

Damit die Seite auch genügend Besucher anzieht, setzt QS auch auf Informationskampagnen durch den Lebensmitteleinzelhandel (LEH). Viele Teilnehmer aus dem LEH zeigten sich interessiert, so Martin, konkrete Zusagen seien bislang noch nicht erfolgt. QS-Live ist zunächst auf drei Jahre angelegt und wird mit EU-Mitteln von insgesamt 1,5 Mio. € gefördert. (pio)
stats