Mit Partnern will das Saatzuchtunternehmen RAGT weiter an seinem Sortiment feilen. Neben Getreide setzt das Unternehmen auch auf Soja. Mit Soja sieht Dr. Thomas Mellinger, Geschäftsführer RAGT Deutschland GmbH, Herford, das Unternehmen gut aufgestellt. Bereits seit 1970 sei das Unternehmen in Frankreich züchterisch an Soja aktiv.
Zudem habe sich das Unternehmen in Frankreich Partner gesucht. Bereits heute seien Sojasorten von RAGT in Frankreich, Deutschland, Österreich, Ukraine,  Italien,  der Slowakei, Rumänien, Ungarn vertreten. Versuche mit RAGT-Sorten laufen in Belgien, Russland und Griechenland. Hohe Proteingehalte und hohe Erträge stehen im Vordergrund. Als weitere Kriterien für die Züchtung nannte Raimund Zoder, Leiter Vertrieb und Marketing Mais und Ölsaaten Frühreife, Standfestigkeit, Krankheitsresistenz sowie Aussehen des Korn und der Narbe.
Mit Weizen sollen bereits in wenigen Jahren Marktanteile von 15 Prozent erreicht werden. Auch an Triticale, Gerste und Raps werde intensiv gearbeitet, berichtete Mellinger. (brs)
stats