RWZ Köln bleibt auf Wachstumskurs


Die RWZ Rhein-Main eG, Köln, hat im Vorjahr Umsatz und Tonnage ausgeweitet. Künftig können Landwirte Direktmitglieder werden.

Auf der außerordentlichen Generalversammlung des Unternehmens zeigte sich Vorstandssprecher Hans-Josef Hilgers gestern Abend in Köln zufrieden mit dem Ergebnis des vergangenen Jahres. Nach den vorläufigen Zahlen hat der RWZ-Konzern den Umsatz um 9,4 Prozent auf 2,5 Mrd. € ausweiten können. Auch bei der Tonnage konstatierte er einen Zuwachs von 6,3 Prozent auf eine Gesamtmenge von 6,2 Mio. t. Nach Steuern leitet sich daraus ein vorläufiges Jahresergebnis von rund 7,3 Mio. € ab. „Wir haben uns in einem schwierigen Umfeld gut bewegt, auch wenn die Rendite weiterhin zu wünschen übrig lässt“, so Hilgers.

Die Mitglieder stimmen auf der 'Außerordentlichen' einstimmig einer Satzungsänderung zu, nach der Einzelpersonen, speziell hauptberufliche Landwirte, Direktmitglieder bei der RWZ werden können. Damit reagiert das Unternehmen auf den Strukturwandel in der Landwirtschaft und bei den ländlichen Genossenschaften. Eine weitere Satzungsänderung ermöglicht künftig die Hereinnahme von Genussrechten, um die Eigenkapitalbasis der RWZ zu stärken. (St)
stats