RWZ will sich Einzelmitgliedern öffnen


Kölner Genossenschaft beruft eine außerordentliche Generalversammlung ein, um die rechtlichen Voraussetzungen für die Mitgliedschaft von Landwirten zu schaffen.

Im Mittelpunkt der ‚Außerordentlichen‘ bei der RWZ Rhein-Main eG am 30. Januar steht eine Satzungsänderung, nach der künftig auch Einzelpersonen, insbesondere Landwirte und Winzer, Mitglieder bei der RWZ werden können. Damit will die Kölner Zentrale auf den Strukturwandel im genossenschaftlichen Bereich reagieren.

Der Schwerpunkt der RWZ habe sich in den vergangenen Jahren vom Großhandel für die Mitgliedsgenossenschaften zunehmend zum Direktgeschäft mit landwirtschaftlichen Betrieben vor Ort gewandelt, teilt die RWZ mit. In ihrem Einzugsgebiet würden nur noch 50 Genossenschaften ein organisiertes Warengeschäft betreiben.

Viele Landwirte verfügten nach der Auflösung der Ortsgenossenschaften über keine Beziehung mehr zu einer Warengenossenschaft. Nach einer Anpassung der Satzung können Haupterwerbsbetriebe nun direkt Mitglieder bei der RWZ werden. (St)
stats