Halbjahresbericht

Raps bereitet ADM Verdruss


ADM baut die Präsenz in Constanza aus.
-- , Foto: Daphne Huber-Wagner
ADM baut die Präsenz in Constanza aus.

Archer Daniels Midland mit Hauptsitz in Chicago hat ein schwächeres 2. Quartal mit deutlichem Rückgang des Gewinns hinter sich. Da das 1. Quartal jedoch sehr gut gelaufen war, sind die Halbjahresergebnisse positiv. Das Unternehmen berichtet heute zwar von einem Rückgang des Umsatzes im Vergleich zum 1. Halbjahr 2014 um 18 Prozent auf 34,7 Mrd. US-$. Zugelegt um 10 Prozent hat in diesem Zeitraum dagegen der Nettogewinn auf 876 Mio. US-$ im 1. Halbjahr 2015.

ADM vorne dabei
Archer Daniels Midland (ADM) hat 2014 rund 81 Mrd. US-$ umgesetzt und einen Nettogewinn von 2,2 Mrd. US-$ erzielt. Der Konzern gehört zur im internationalen Agrarhandel tonangebenden ABCDG-Gruppe, die ADM, Bunge, Cargill, Dreyfus und Glencore umfasst. In Deutschland betreibt ADM Ölmühlen in Hamburg, Spyck, Mainz und Straubing sowie Biodieselwerke in Hamburg, Leer und Mainz. Außerdem befindet sich in Hamburg als Handelsunternehmen die ADM Germany GmbH (früher Toepfer international). (db)
Wie bereits im 1. Quartal haben die auf Sojabohnen spezialisierten Ölmühlen auch im 2. Quartal Freude bereitet. ADM-Vorstandschef Juan Luciano berichtet vor allem von einer guten Nachfrage nach südamerikanischem Sojaschrot. Schwächere Ergebnisse als vor einem Jahr haben dagegen der internationale Handel, die Maisverarbeitung, die Rapsverarbeitung sowie die Biodieselaktivitäten gebracht. In Deutschland hatte ADM bereits Anfang Juni mit der vorübergehenden Stilllegung des Werkes in Leer die Notbremse gezogen. Sehr erfreulich entwickelt sich das Aromengeschäft von Wild, das ADM vor einem Jahr gekauft hatte.

Überhaupt hofft ADM auf Zukäufe, um das Kerngeschäft in allen Regionen zu stärken. Im Mai hatte ADM eine verstärkte Präsenz am rumänischen Schwarzmeerhafen Constanza bekannt gegeben. Dort soll der Getreideexport stark ausgeweitet werden. (db)
stats