Der auf die Biokraftstoffquote angerechnete Biodiesel wurde größtenteils aus Raps hergestellt. Das weist die von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ausgewertete Datenbank Nabisy nach. Der Einsatz von Palmöl und Soja ist leicht gestiegen. Zweitwichtigster Ausgangsstoff sind Abfälle und Reststoffe.

Bioethanol bestand zum größten Teil aus Mais. Die Anteile von Zuckerrüben und Weizen haben sich im Vergleich zum Vorjahr verringert, belegen aber weiterhin die Plätze zwei und drei.

Knapp 22 Prozent der Ausgangsstoffe für Biokraftstoffe, wozu kultivierte Biomasse und Abfälle und Reststoffe gezählt werden, stammten aus Deutschland.

In Deutschland ist die Mineralölwirtschaft verpflichtet nachhaltig erzeugte Biokraftstoffe zum fossilen Kraftstoff in einer bestimmten Mindestmenge beizumischen. Besteht dieser beigemischte Biokraftstoff aus Abfällen und Reststoffen, ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich, eine doppelte Anrechnung auf diese Verpflichtung zu erlangen. So kann die Mineralölwirtschaft ihre Verpflichtung schneller erfüllen.

Durch die neugefasste Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV) konnten 2013 erstmalig Biokraftstoffe aus Abfällen und Reststoffen doppelt angerechnet werden. Notwendig war ein Doppelgewichtungsnachweis in der staatlichen Datenbank „Nabisy“, der auf die derzeit geltende energetische Biokraftstoffquote angerechnet werden konnte. Für mehr als 13 Prozent aller Biokraftstoffe wurden entsprechende Nachweise ausgestellt.

Weltweit genutzt

Die von der BLE entwickelte Datenbank Nachhaltige-Biomasse-System, Nabisy, wird weltweit von mehr als 5.000 Nutzern verwendet. Dies sind Lieferanten, Händler und Inverkehrbringer von Biokraft- und Biobrennstoffen, Anlagenbetreiber und Netzbetreiber. „Deutschland hat sich somit zu einem wichtigen Partner für Länder innerhalb und außerhalb der EU entwickelt“, erklärte Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der BLE. Dr. Eiden weiter: „Der grenzübergreifende Warenverkehr und die Kooperation von Unternehmen und Behörden mit Sitz in unterschiedlichen Ländern konnte durch ‚Nabisy‘ verbessert werden und wird weiterhin ausgebaut.“

Nutzer, die zur Verwendung der Datenbank verpflichtet sind, sowie freiwillige Nutzer, die durch die Verwendung der Datenbank den Nachweis der Nachhaltigkeit erbringen möchten, haben in 2013 insgesamt 14.860 Nachhaltigkeitsnachweise erstellt.(az)
stats