Mit guter Züchtungsarbeit, fachlicher Kundenberatung und erfolgreichen Geschäftspartnern legte die Deutsche Saatveredelung im abgelaufenen Geschäftsjahr zu. Raps avancierte zum Umsatzträger Nummer 1.

Das beste Ergebnis in der Geschichte der Deutschen Saatveredelung AG (DSV), Lippstadt, präsentierte der Vorstand bei der Hauptversammlung: Der Umsatz legte um 5,7 Mio. € zu auf 101 Mio. €. Das Ergebnis gewöhnlicher Geschäftstätigkeit betrug 11,9 Mio. € nach zuvor 8,4 Mio. € und der Jahresüberschuss nach Steuern betrug 8,4 Mio. € nach zuvor 5,8 Mio. €. Die Aktionäre erhalten eine Dividende von 8 Prozent. Mit Investitionen in Höhe von 6,5 Mio. € in Gewächshäuser und Ackerflächen stellt die DSV die Weichen für weitere Züchtungsforschung.

Als besonders erfolgreich erwähnte Vorstand Christoph Lüdecke die Umsätze mit Rapssorten, die über die Rapool-Ring GmbH vertrieben werden: Raps ist mit 40 Prozent Umsatzanteil nun stärkstes Segment vor Gräsern, die 37 Prozent zum Umsatz beitragen. Im Geschäft mit Maissaatgut wurde mit einem Plus von 4,3 Prozent der Branchendurchschnitt von plus 2 Prozent übertroffen. Nach einem schwierigen Jahr für Gräser ist Lüdecke optimistisch für die Zukunft dieses Geschäftsfeldes. (az)
stats