Die geerntete Rapsmenge in Mecklenburg-Vorpommern entspricht einem langjährigen Tief. Der Verlust im Vergleich zum Vorjahr beträgt 44 Prozent. Das Statistische Landesamt aus Schwerin bestätigt heute, dass sich die Rapsmenge im Nordosten 2011 fast halbiert hat. Nur 566.000 t umfasst die Erntemenge, 2010 waren es noch gut 1 Mio. t gewesen. Auch im Vergleich zum langjährigen Mittel fällt die Rapsmenge um 40 Prozent ab.

Spannend wird nun, wie viel Raps zur Ernte 2012 in den Boden gekommen ist. Landwirte berichten von kleinräumig sehr unterschiedlichen Aussaatbedingungen. Der Landesbauernverband erwartet, dass die Rapsfläche 2011/12 die 200.000 ha nicht erreichen wird, in Normaljahren stehen im Nordosten auf bis zu 250.000 ha Raps. Auch mit dem bisherigen Feldaufgang des neuen Rapses sind einige Landwirte nicht zufrieden. Die kleinen Pflanzen könnten schon wieder Regen gebrauchen. (sta)
stats