Ölsaaten

Rapsimporte zogen 2015/16 kräftig an

Im Wirtschaftsjahr 2015/16 importierte die Ölmühlenwirtschaft 5,4 Mio. t Raps, berichtet die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e. V. (UFOP). Das seien gut 14 Prozent mehr als im Vorjahr und so viel wie noch nie. Die größte Menge sei dabei traditionell aus den EU-28-Staaten gekommen, auch wenn der Anteil deutlich auf 86 Prozent geschrumpft sei. Aus dem EU-Hauptlieferland Frankreich wurden mit 1,7 Mio. t etwa 12 Prozent mehr als im Vorjahr geliefert, so die UFOP. Zusätzlich kam mit knapp 672.500 t mehr Drittlandraps über die Niederlande nach Deutschland. Das entsprach nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH einem Rekordhoch und war mehr als das Doppelte von 2014/15. Der wichtigster Drittlandlieferant Australien landete, trotz ebenfalls kräftig steigender Exporte, auf dem dritten Platz, erreichte aber dennoch mit 636.000 t einen neuen Rekordwert. (mrs)

stats