Rapspreise profitieren weiter von guter Ölnachfrage

1

Der Rapsmarkt wird bundesweit weiterhin von der positiven Erwartung einer hohen innereuropäischen Nachfrage an den Märkten für pflanzliche Öle getragen. Die europäischen Rapspreise halten sich kurz vor der Ernte auf relativ hohem Niveau. Nur leichte Ausschläge erfahren sie durch das Auf und Ab am internationalen Sojamarkt und Währungsschwankungen des Euro zum US-Dollar. Biodieselhersteller und Lebensmittelindustrie stehen in der EU für die kommende Saison in einem Wettbewerb um das Rapsöl. Vor allem die ausgedehnten Biodieselkapazitäten dürften zu einer verstärkten Nachfrage nach Rapsöl führen. Für den Lebensmittelsektor scheint die Freiheit der europäischen Ernte von gentechnischer Veränderung zusätzlich eine Rolle zu spielen. Das zeigt sich auch in den immer noch hohen Prämien für europäisches Rapsöl von über 60 €/t gegenüber dem Sojaöl. Für das europäische Rapsöl werden derzeit Preise von 420€/t gefordert, während die Notierungen für europäisches Sojaöl bei gut 360 €/t liegen. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der heutigen Ausgabe der Agrarzeitung Ernährungsdienst. (Ps)
stats