Rapsprognose der Ukraine erhöht


Zu Erntebeginn schätzen ukrainische Marktbeobachter geringere Einbußen der Rapsernte als bisher erwartet. Damit hätte das Land ein größeres Exportpotenzial. Marktanalysten der Agentur APK-Inform gehen jetzt von einer Rapsernte von fast 2,0 Mio. t aus. Sie berichten zwar von einem niedrigeren Durchschnittsertrag als im Vorjahr, er fällt aber mit 1,7 t/ha nicht so niedrig aus wie andere Beobachter zuvor geschätzt hatten. Bisherige Schätzungen zeigten eine weite Spanne für die Ernte 2009 mit einer maximalen Erwartung von 1,8 Mio. t Raps. Kommt es zu einer höheren Ernte von 2,0 Mio. t, steigt auch das Exportpotenzial der Ukraine auf rund 1,7 Mio. t. Im Vorjahr hatte die Ukraine aus einer Rapsernte von 2,9 Mio. t mehr als 2,6 Mio. t exportiert. (db)
stats