Rapssaatgut tiefer ablegen

Die Trockenheit erschwert die Rapsaussaat. Auch das Herbizidmanagement hält Tücken bereit. Tipps geben Anbieter von Saatgut und Herbiziden.

Der Rapool-Ring empfiehlt eine wassersparende Bestellung. Dazu gehört eine flache Bodenbearbeitung unmittelbar nach der Ernte der Vorfrucht. Nach der Aussaat ist eine gute Rückverfestigung sinnvoll. Grundsätzlich sollte das Saatgut tiefer abgelegt werden. Die Berater von Rapool nennen auf schweren Böden etwa 3 cm und auf leichten Böden bis zu 4 cm.

Als Besonderheit weist Rapool auf die Herbizidstrategie hin, die den trockenen Bedingungen angepasst werden muss. Hinzu kommt, dass Metazachlor-haltige Herbizide eingeschränkt verfügbar sind und für Clomazone-haltige Produkte Anwendungsauflagen bestehen.

Für Clomazone empfehlen alle Vertreter der Offizial- und Industrieberatung, die Vorschriften „buchstabengetreu" zu befolgen. Syngenta stellt die Auflagen übersichtlich im Internet dar und bietet für die Dokumentation ein hilfreiches Formular, das herstellerunabhängig für alle Clomazone-haltigen Produkte einsetzbar ist. 

Aktuelle  Hinweise zur Unkrautbekämpfung im Raps nach der Aussaat im Vorauflauf finden Sie auch unter der Rubrik Pflanzenbau. (db)
stats