Mischfutter

Rapsschrot holt weiter auf


Der Einsatz von Rapsschrot legte im Wirtschaftsjahr 2014/15 um 5 Prozent auf 2,9 Mio. t zu. Insgesamt stieg der Einsatz von Ölschroten im Mischfutter um 3,4 Prozent an und erreichte knapp 6,7 Mio. t, teilte die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (Ufop) mit. Uneinheitlich entwickelten sich die Verwendungsmengen der verschiedenen Ölschrote. Während Raps- und Sojaschrot zulegten, wurden andere Ölschrote, wie Sonnenblumen-, Lein-, Palm- und Kokosschrot, erneut geringfügiger verwendet und rutschten mit einer Gesamtmenge von 671.000 t unter den langjährigen Durchschnitt.

Neben Rapsschrot nahm Sojaschrot um 4 Prozent auf 3,1 Mio. t  zu. Damit nähern sich diese beiden Proteinfuttermittel im Verbrauch immer weiter an. Lag der Abstand vor fünf Jahren noch bei knapp 900.000 t, waren es 2014/15 nur noch 265.000 t. Und das lag nicht an der Preiswürdigkeit. 2009/10 war Sojaschrot mit durchschnittlich 300 €/t für 44er Ware fob rund doppelt so teuer wie Rapsschrot. Im abgelaufenen Wirtschaftsjahr schrumpfte der Preisabstand auf 40 Prozent. (SB)
stats