Das Geschäft mit Rapssaatgut dauert jedes Jahr nur wenige Wochen. Daher laufen bereits jetzt intensive Vorbereitungen. Zwischen der Rapsernte und der Aussaat liegen lediglich einige Wochen, erinnert Dietmar Brauer, Geschäftsführer Rapool-Ring GmbH, Isernhagen. Selbst wenn die Rapserträge in diesem Jahr allgemein enttäuschen, werde genügend Saatgut der Sorten des Kernsortiments zur Verfügung stehen, kündigt er an. Lediglich neue Sorten, die erst in diesem Jahr vermehrt werden, könnten knapp werden. Ein großer Teil des Rapssaatguts stamme aus dem Überlager und könne bereits vor der Erntephase vorbereitet werden. Keimfähigkeitskontrollen seien selbstverständlich. Vor allem gebeizt gelagertes Saatgut sei derzeit oft nicht mehr ausreichend keimfähig und müsse als Sondermüll entsorgt werden.

Darum bringt Rapool die Beizen erst kurz vor der Aussaat auf, selbst wenn sich dadurch der Arbeitsanfall weiter verdichtet. Rapool-Kunden könnten europaweit wählen zwischen etwa 40 Sorten und bis zu 6 unterschiedlichen Beizvarianten. Bei der Rapool-Liefergarantie, die bei Bestellungen bis 11 Uhr eine Auslieferung in bis zu 48 Stunden garantiert, müssten die Logisitker Höchstleistung vollbringen, berichtet Brauer. (brs)
stats