Fortbewegung

Raupentraktoren kannten schon die Großväter

Raupenantrieb aus Großvaters Zeiten ist zu bestaunen am Pavillon 34.
-- , Foto: kbo
Raupenantrieb aus Großvaters Zeiten ist zu bestaunen am Pavillon 34.

Schon im vorigen Jahrhundert machten sich Konstrukteure Gedanken über die bestmögliche Feldbefahrung. Um möglichst schlupfarm über den Acker zu fahren, kam schon 1922 der Kettenschlepper zum Einsatz.

Was damals bei Hanomag noch stark an eine Lokomotive erinnerte, hat sich im Laufe der letzten knapp 100 Jahre etwas weiterentwickelt.

Mehr PS und mehr Fahrkomfort bietet der heutige Raupenschlepper von John Deere.
-- , Foto: kbo
Mehr PS und mehr Fahrkomfort bietet der heutige Raupenschlepper von John Deere.
Aus einem von vorne bis hinten umlaufenden Band sind zum Beispiel vier Raupenlaufwerke geworden. Auch an der PS-Zahl wurde gedreht. Erreichte der Hanomag vor 93 Jahren eine 28-PS-Leistung, so hat John Deere derzeit 620 PS im Angebot. Und noch etwas hat sich verändert: Heute rückt der Fahrer deutlich in den Vordergrund. Dank mechanischer Kabinenfederung gibt es wohl ein wenig mehr Fahrkomfort. (kbo)
stats