Die Organisation der Agrar-Sozialversicherung kann entschlackt werden. Der Bundesrat stimmt der Reform zu. Die Länderkammer votierte heute für das Gesetz zur Neuordnung der Organisation der landwirtschaftlichen Sozialversicherung. Mit dem Gesetz werden zum 1. Januar 2013 die derzeit neun verschiedenen Träger zu einem bundesweiten Träger mit dem Namen „Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau“ zusammengefasst. „Es ist uns gelungen, das bewährte berufsständische Sicherungssystem im Interesse der Landwirte und ihrer Familien dauerhaft leistungsfähig zu erhalten", begrüßte der Parlamentarische Staatssekretär des Bundeslandwirtschaftsministeriums, Peter Bleser, am Freitag die Entscheidung in Berlin. Abgeschlossen sein soll die Neuorganisation Ende 2017. Die Bundesregierung zahlt für die Reform zusätzliche Mittel an die landwirtschaftliche Unfallversicherung in Höhe von 150 Mio. € für die Jahre 2012 bis 2014. (sta)
stats