Reform der Marktordnung für Obst und Gemüse

1

Eine Reform der Marktordnung für Obst und Gemüse haben die EU-Agrarminister am Dienstag in Brüssel unter Dach und Fach gebracht. Darin werden unter anderem die Beihilfen aus dem EU-Haushalt für Erzeugergemeinschaften von Obst und Gemüse geregelt. Diese sollen zukünftig in Höhe von 4,1 Prozent ihres Umsatzes unterstützt werden. Das führt zu einer zusätzlichen Haushaltsbelastung von 33 Mio. Euro pro Jahr ab 2004. Großbritannien, die Niederlande, Dänemark und Schweden stimmten gegen den Kompromiss. Deutschland wollte zunächst auch nicht über 4 Prozent hinausgehen, hat aber dann doch in letzter Minute zugestimmt und damit eine Verabschiedung ermöglicht. (Mö)
stats