1

Die Ernte der Pfälzer Frühkartoffeln wird durch die Regenfälle unterbrochen. Angesichts der Wetterprognosen hatten die Erfasser vorsorglich am Sonntag Felder roden lassen, um dem Markt zu Wochenbeginn Ware zur Verfügung stellen zu können. Die Erträge liegen derzeit zwischen 240 und 280 dt/ha, die täglichen Rodemengen bei 120 t. Überraschend hoch fallen nach Auskunft von Peter Schmitt, Geschäftsführer der Pfälzischen Frühkartoffel-Erzeugergemeinschaft, in diesem Frühjahr die Unterwassergewichte mit 320 bis 330 g aus. Die Kaliber haben sich je nach Knollenansatz sehr unterschiedlich entwickelt.

Die Pfälzer Notierungskommission hat am vergangenem Samstag die Preise für gesackte Pfälzer Grumbeere neu festgesetzt. Die aktuellen Notierungen, die bis einschließlich Freitag, den 1. Juni 2007 Gültigkeit haben, gestalten sich wie folgt in €/dt m. S.: Erzeugerpreise frei Erfassungshandel: für runde Sorten (Berber, Anais) 42,00, lange Sorten (Annabelle) 50,00, Großhandelsabgabepreise ab Pfälzer Station: runde Sorten (Berber, Anais) 46,00, lange Sorten (Annabelle) 54,00. Die bisherigen Notierungen für runde Sorten in loser Verladung (Erzeugerebene 36,00 und Großhandelsebene 38,50 €/dt) gelten bis einschließlich 31.5.2007. Allerdings kommt es in der laufenden Woche nur zu vereinzelten lose Verschickungen. Im Laufe der kommenden Woche rechnet die Pfalz jedoch mit einem Markteinstieg in überregionalen Verbrauchergebieten. (cd)

stats