Reichlich Raps in Norddeutschland

1

In Norddeutschland läuft die Ernte auf Hochtouren. Die Wintergerste ist mit guten Erträgen eingefahren. Auch bei Raps lassen die bisherigen Ergebnisse eine große Erntemenge in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern erwarten, berichtet die Agrarzeitung Ernährungsdienst in ihrer heutigen Ausgabe. Selbst auf den weniger ertragreichen Böden in Mecklenburg und dem mittleren Schleswig-Holstein wurden regional über 40 dt/ha Rapssaat geerntet. Auf den besseren Standorten in Ostholstein und in den Küstenregionen von Mecklenburg-Vorpommern liegen die Erträge regional bei 50dt/ha und darüber. Auch die ersten Ergebnisse der Ölgehalte bei Raps sind unerwartet gut und liegen in einer Bandbreite von 39 bis 44 Prozent.

Die Wintergerstenernte wurde in Norddeutschland abgeschlossen. Die Ertragsmeldungen bei Wintergerste liegen ebenfalls auf einem hohen Niveau. Zwischen 65 und 90 dt/ha wurden auf den leichteren und mittleren Böden geerntet. Die besseren Standorte melden Erträge zwischen 80 und 100 dt/ha. Die Gerste ist in diesem Jahr fast durchweg naturtrocken geerntet worden und interventionsfähig.

Die Weizenernte ist in vielen Regionen angelaufen. Bei den ersten geernteten Partien der Sorte „Dekan“ lagen die Erträge an der Westküste Schleswig-Holsteins durchweg bei über 100 dt/ha. In diesem Jahr scheinen die Qualitätswerte gut auszufallen. Bisher wurden hohe Fallzahlen und mittlere bis gute Proteinwerte ermittelt. Die Proteingehalte bei B-Brotweizen bewegen sich bei Fallzahlen von über 250 Sek. zwischen 12,5 und 13,0 Prozent. (Ps)

stats