Der Wert der Agrarexporte aus Deutschland könnte 2011 die Marke von 60 Mrd. €  knacken. Zuwachs gibt es insbesondere auf Drittlandsmärkten. Einen Wert für den Agrarexport inklusive der Landtechnik 2011 von erstmals deutlich mehr als 60 Mrd. € prognostizierte am Mittwoch die German Export Association for Food and Agriproducts (Gefa). Grund für diese Annahme geben der Gefa die Zahlen für die Agrarexporte bis September 2011. Laut der Gefa erreichten die deutschen Exporte von Agrar- und Ernährungsgütern bis September mit 41,5 Mrd. € einen neuen Höchstwert und liegen um 10 Prozent höher als der vergleichbare Vorjahreswert. Vor allem die Drittlandexporte sind im Wert um fast 20 Prozent auf bisher 9,8 Mrd. € gewachsen. Zwar ist der Export in den Europäischen Binnenmarkt mit bisher 31,7 Mrd. € weiterhin bedeutender, sein Zuwachs liegt aber mit nur rund 7 Prozent in den ersten drei Quartalen 2011 weit niedriger als der für die Ausfuhren in Drittländer.

Die wichtigsten Agrarhandelspartner außerhalb der EU sind laut Gefa Russland, die Schweiz und die USA. Auch die Konsumenten in Saudi Arabien, Norwegen, der Türkei, der Ukraine, in Hongkong und China zeigen laut Gefa eine Vorliebe für Lebensmittel und Agrarprodukte aus Deutschland. Wichtige Agrarexportgüter Deutschlands sind vor allem Süßwaren aber auch Fleisch- und Milcherzeugnisse. (sta)
stats