Schlachtbranche

Rekord bei Fleischerzeugung


Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, stieg die Fleischproduktion gegenüber dem Vorjahr leicht um 0,3 Prozent auf gut 8,2 Mio. t. Nach Tierarten zeigen sich unterschiedliche Entwicklungen.

Mit 59,3 Mio. Schweinen wurden 0,8 Prozent Tiere mehr geschlachtet als 2014. Die Fleischerzeugung nahm 2015 gegenüber dem Vorjahr um 0,8 Prozent auf 5,6 Mio. t zu. Etwas mehr Schweinefleisch wurde bislang nur im Jahr 2011 erzeugt.

Die Rinderschlachtungen 2015 verringerten sich gegenüber 2014 um 1,5 Prozent auf insgesamt 3,5 Millionen Stück. Wegen des höheren durchschnittlichen Schlachtgewichts der Rinder sank die erzeugte Schlachtmenge nur um 0,9 Prozent auf 1,1 Mio. t.

Erstmals weniger Geflügel geschlachtet

Entgegen der seit 2006 dynamischen Entwicklung der Geflügelfleischproduktion gab es im Jahr 2015 erstmals einen leichten Produktionsrückgang. An Geflügelfleisch wurden im Berichtszeitraum 1,5 Mio. t produziert, 0,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Alle Geflügelarten waren von den Einbußen betroffen. (mrs)
stats