Borealis

Rekord trotz niedriger Düngerpreise

Das Linzer Unternehmen Borealis meldet im Jahr 2016 einen Nettogewinn von 1,1 Mrd. € und damit leicht über Vorjahr. Das Ergebnis war auf die besseren Margen im Polyolefingeschäft sowie auf die erfolgreiche Fertigstellung des Borouge 3-Projekts zurückzuführen. Der Gewinnbeitrag des Basischemikalienbereichs blieb hinter dem des Jahres 2015 zurück, was an einer schwachen Nachfrage und niedrigeren Preisen im Düngemittelgeschäft lag. Im Jahr 2016 erwirtschaftete Borealis Umsatzerlöse von 7,2 Mrd. €. Borealis steht zu 64 Prozent im Eigentum der International Petroleum Investment Company (IPIC), Abu Dhabi, sowie zu 36 Prozent der OMV. Borealis meldete zum Jahresende 2016 eine Verschuldungsquote von 10 Prozent.

Solides Jahr 2017

"Wenngleich wir uns für das Jahr 2017 keine Wiederholung des Vorjahrsergebnisses erwarten, so gehen wir davon aus, dass auch 2017 ein sehr solides Jahr wird", erklärte Mark Garrett, Borealis Chief Executive. Im Laufe des Jahres 2017 solle eine Reihe von Polyolefin-Produktionsanlagen in Nordamerika in Betrieb gehen. Eine weitere Herausforderung im Jahr 2017 ist für Garrett das intensive Turnaround-Programm, das fünf Standorte umfasst. (da)
stats