1

Die Brotgetreidevermahlung in Deutschland war im Wirtschaftsjahr 1999/2000 so hoch wie zuletzt vor 35 Jahren, meldet der Verband Deutscher Mühlen in einer Pressemitteilung. Die Getreidemühlen haben ihre Vermahlung um 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 7,4 Mio. t steigern können. Davon entfielen rund 6,5 Mio. t auf Weichweizen und etwa 950.000 t auf Roggen. Der langjährige Trend einer zunehmenden Weichweizenvermahlung und einer rückläufigen Roggenvermahlung hat sich auch 1999/2000 fortgesetzt.
Für das jetzige Wirtschaftsjahr sehen sich die deutschen Getreidemühlen besonderen Herausforderungen gegenüber. Die regional sehr unterschiedliche und im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunkene Erntequalität führe dazu, dass die Mühlen bei der Separierung und Kauf der zur Backwarenherstellung geeigneten Getreidepartien beträchtliche Anstrengungen unternehmen müssten, mit denen massive Mehrkosten verbunden seien. Deshalb sei es konsequent gewesen, betont der Verband, dass die Mühlen ihre Abgabepreise um bis zu 20 Prozent angehoben haben.(ED)
stats