Das Saatgutunternehmen aus Isernhagen geht gestärkt aus dem Wintergetreidegeschäft hervor, berichtet Volker Uhlemann, Vertriebsleiter Getreide auf der Agritechnica in Hannover. Über alle Getreidearten hinweg hat das Unternehmen den Saatgutabsatz gehalten. Beim Winterweizen konnte der Verkauf sogar zulegen. Mit 52 Prozent Saatgutwechsel über alle Arten und gute Lizenzeinnahmen, zeigt sich Uhlemann sehr zufrieden. Beim A-Weizen erwartet er weiteres Wachstum mit neuen Sortenkandidaten.

Die Hybridroggen der zweiten Generation seien in der Landwirtschaft gut aufgenommen worden, freut sich Sönke Koop, Vertriebsleiter Mais und Hybridroggen. Hiermit sei ein großer Schritt nach vorne gelungen, die Marktführerschaft erreicht, ist er sicher. Die Bilanz will Marcus Iken, Geschäftsführer der Saaten-Union, aber erst nach Abschluss der gesamten Saison ziehen.

Im Ausland sei Saaten-Union ebenfalls gewachsen, so Geschäftsführer Wolfgang Glaser. Als Wachstumsträger nennt er Winterweizen und Hybridroggen. Insbesondere die Verwendung im Biogas habe Hybridroggen in England vorangebracht. Neuzulassungen von Hybridroggen und Hybridweizen stimmen ihn erwartungsvoll für die nächste Saison.

Die Marktführerschaft bei Raps habe dieses Jahr wieder bestätigt, sagt Vertriebsleiter Thomas Wegert. Gegenüber dem Vorjahr bilanziert er ein leichtes Plus mit den Sorten Avatar und der Kohlhernie resistenten Sorte Mentor. (brs)
stats