Ölsaaten

Rekordmenge an Raps importiert

Wie die Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen (UFOP) unter Berufung auf Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) berichtete, wurden im Zeitraum Juli 2016 bis Juni 2017 rund 5,6 Mio. t Raps eingeführt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahmen die Importe damit um 1 Prozent zu. Mit Abstand die größte Menge kam erneut aus anderen EU-Ländern, auch wenn deren Anteil um fast 10 Prozentpunkte auf 77 Prozent schrumpfte.

Wichtigstes Lieferland war auch 2016/17 Frankreich mit 1,5 Mio. t. Dies waren allerdings rund 17 Prozent weniger als im Vorjahr. Auf Platz zwei folgte Australien, das etwa 970.000 t Rapssaat nach Deutschland lieferte. Laut UFOP ist das ein Rekordwert und bedeutete eine Zunahme von fast 52 Prozent gegenüber 2015/16. Zusätzlich kamen über die Niederlande mit rund 720.000 t fast 7 Prozent mehr Drittlandraps nach Deutschland.

Den relativ größten Zuwachs bei den ausländischen Lieferungen verzeichnete mit Blick auf den deutschen Rapssaatmarkt im vergangenen Wirtschaftsjahr allerdings die Ukraine. Das Land versechsfachte seine Rapsexporte in die Bundesrepublik gegenüber dem Vorjahr auf 210.000 t und stellte als achtgrößtes Lieferland rund 4 Prozent der betreffenden Gesamteinfuhrmenge. (mrs)
stats