Rentenbank bleibt bei ihrer Ausrichtung


Unstimmigkeiten über die weitere Ausrichtung der Rentenbank gaben den Ausschlag für die Entlassung von Dr. Marcus Dahmen als Vorstandssprecher der Rentenbank in Frankfurt a.M.Während einer außerordentlichen Sitzung hat der Verwaltungsrat der Rentenbank am Freitag Dahmen als Vorstandssprecher entlassen. Eine weitere Zusammenarbeit sei so Gerd Sonnleitner, Präsident des Deutschen Bauernverbandes und des Verwaltungsrates der Rentenbank, nicht mehr möglich, heißt es in einer Mitteilung am heutigen Montag. 

Eine Sprecherin der Bank erläuterte, es habe zwischen Dahmen und dem Verwaltungsrat beispielsweise unterschiedliche Auffassungen über das Ausmaß des Direktgeschäftes gegeben, das Dahmen ausbauen wollte. Die Rentenbank vergibt ihre Kredite grundsätzlich über die Hausbanken und lege deshalb auf ein gutes Verhältnis zu den drei Säulen der deutschen Kreditwirtschaft wie Volks- und Raiffeisenbanken, Sparkassen und private Banken großen Wert, so die Sprecherin gegenüber agrarzeitung.de. Eine stärkere Forcierung der direkten Kreditvergabe könnte dieses Verhältnis möglicherweise beeinträchtigen. Die Vorstände Hans Bernhardt und Horst Reinhardt werden die Aufgaben von  Dahmen bis auf weiteres entsprechend der internen Vertretungsregelung übernehmen. Mit der Nachfolge wird sich der Verwaltungsrat zu gegebener Zeit befassen.  (da)
stats