Neue Darlehen

Rentenbank fördert Kleinbetriebe

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt der Landwirtschaftlichen Rentenbank ein Darlehen in Höhe von 200 Mio. € zur Verfügung. Die Rentenbank wird das Geld an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die in der Landwirtschaft tätig sind, weitergeben. Den Vertrag unterzeichneten beide Seiten gestern in Frankfurt.

„Die Mittel sollen gerade auch jungen Betrieben mehr Gestaltungsfreiheit bieten. Dazu tragen insbesondere die langen Laufzeiten der Einzeldarlehen bei," kommentierte EIB-Vizepräsident Wilhelm Molterer die Vereinbarung.

Die Finanzierungsvereinbarung zielt darauf, Betriebe zu unterstützen, die in der Land- und Forstwirtschaft, im Wein- und Gartenbau oder auch in den erneuerbaren Energien tätig sind. Weiterhin kommen für die Förderprogramme Unternehmen der Nahrungsmittelbranche sowie Handels- und Dienstleistungsunternehmen in Frage. Das KMU-Darlehensprogramm berücksichtigt Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern.
Dr. Horst Reinhardt, Sprecher des Vorstands der Landwirtschaftlichen Rentenbank, freut sich, dass die EIB auch die Agrarwirtschaft im Blick hat. „Die vom Mittelstand geprägte deutsche Agrarwirtschaft befindet sich in einem erfolgreichen Modernisierungsprozess."

Die Europäische Investitionsbank (EIB) ist die Bank der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen gehört seit langem zu den Finanzierungsschwerpunkten. (kbo)
stats