Finanzmarkt

Rentenbank gewährt Förderzuschuss

Die Landwirtschaftliche Rentenbank in Frankfurt a.M. etabliert ab sofort einen Förderzuschuss für einige ihrer Programmkredite. Zur Einführung beträgt der Förderzuschuss den Angaben zufolge 1,0 Prozent der Darlehenssumme. Er wird für Darlehen zu ‚Top-Konditionen‘ bei bestimmten Laufzeiten und Zinsbindungen gewährt. Die Höhe und Ausgestaltung des Förderzuschusses soll in Zukunft an die Zinsentwicklung auf den Kapitalmärkten angepasst werden.

Die Programmkredite der deutschen Förderbank für die Agrarwirtschaft und den ländlichen Raum dürfen neben anderen öffentlichen Mitteln, zum Beispiel Zuschüssen, eingesetzt werden, soweit die von der EU vorgegebenen Beihilfeobergrenzen eingehalten werden. Bei allen Förderdarlehen der Rentenbank sind die Kreditanträge an die Hausbank zu richten. Diese nimmt die Einstufung in die jeweilige Preisklasse vor.

„Das niedrige Zinsniveau an den Kapitalmärkten möchten wir an die Endkreditnehmer weitergeben. Hierzu ist unser Förderzuschuss ein einfaches und wirksames Mittel", kommentiert Horst Reinhardt, Sprecher des Vorstands der Rentenbank, die neue Maßnahme. (Sz)
stats