Rentenbank unterstützt bei Frostschäden


Die Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt a. M., fördert Agrarbetriebe, die von Auswinterungsschäden im Ackerbau betroffen sind. Bestimmte Voraussetzungen sind zu erfüllen. Laut Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg können betroffene Unternehmen ein zinsverbilligtes Liquiditätshilfedarlehen in Anspruch nehmen. Sie müssen der  Hausbank deutliche Ergebnisrückgänge auf Grund von Kostensteigerungen und zu erwartende Umsatzeinbußen nachweisen können. Voraussetzung sei ein Rückgang um mindestens 30 Prozent im jeweils betroffenen Betriebszweig.

Im Rahmen des Programms „Liquiditätssicherung“ werden zinsgünstige Ratendarlehen mit einer Laufzeit von vier oder sechs Jahren sowie mit zehn und fünf Jahren Sollzinsbindung angeboten. Alle Varianten sind mit einem tilgungsfreien Jahr ausgestattet. Die Preisklassen gestalten sich in Abhängigkeit von der Bonität des Kreditnehmers und der Qualität der Kreditsicherheiten. Die Darlehen werden über die vom Kreditnehmer gewählte Hausbank ausgegeben und können für den Zukauf von Betriebsmitteln und für andere notwendige betriebliche Ausgaben verwendet werden. Auch der Kapitaldienst für bereits bestehende Darlehen kann aus diesen Mitteln bedient werden. (dg)
stats