Tierwohl

Rewe und Penny setzen Signal


Kurze Lebensdauer
Branchenverbände der Geflügelwirtschaft hatten sich mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im vergangenen Jahr darauf geeinigt, ab dem 1. Januar 2017 auf die Einstallung von schnabelgekürzten Junghennen zu verzichten. Aufgrund der Lebenserwartung von Legehennen sind somit spätestens Mitte 2018 Eier von Legehennen mit gekürztem Schnabel aus den Märkten verbannt, heißt es bei Rewe in Köln. Bio-Eier sind von dieser Maßnahme ausgeschlossen, da hier die Unversehrtheit der Schnäbel bereits verpflichtend ist. (da)
Die Rewe Group, zu der auch Penny gehört, sammelte im Rahmen ihres PRO PLANET-Eierprojekts bereits seit längerer Zeit Erfahrungen mit Legehennen, deren Schnäbel ungekürzt sind. Penny führt seit Januar 2016 Eier aus Bodenhaltung von Legehennen ohne gekürzte Schnäbel. In dem Pilotprojekt der REWE-Exklusivmarke „Spitz & Bube“ wird auf das Kürzen der Schnäbel verzichtet und erstmals in der konventionellen Eierproduktion werden auch die männlichen Tiere großgezogen. 

Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 20 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2015 rund 232.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten einen Umsatz von 38,2 Mrd. €. 

Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken Rewe, Rewe Center und Rewe City und in Österreich Billa sowie der Discounter Penny. Hinzu kommen die Bio-Supermärkte Temma, die Convenience-Märkte Rewe To Go, das Gastrokonzept „Oh Angie!“ und der Rewe-Lieferservice. (da)
stats