Der Internationale Getreiderat senkt seine Erwartung an die neue Weizenernte. Kräftig nach oben zeigt die Prognose für Mais. Wegen fehlender Niederschläge im Mai schätzt der IGC jetzt die globale Weizenerzeugung 2012/13 niedriger als vor vier Wochen. Mit 671 Mio. t läge sie 3 Prozent unter der Rekordmenge des Vorjahres. Weil außerdem Verbrauchszahlen leicht höher ausfallen, geht der IGC für Weizen von einem etwas stärkeren Abbau der Endbestände 2012/13 aus. Dramatisch ist er allerdings noch nicht.

Riesig könnte die US-Maisernte 2012 werden, denn die Aussaat ist unter idealen Bedingungen erfolgt. Das globale Maisangebot 2012/13 taxiert der IGC in seiner heutigen Schätzung auf 913 Mio. t. Der Anstieg der Erzeugung gegenüber dem Vorjahr würde 5 Prozent betragen und erstmals seit Jahren einen Aufbau der Bestände erlauben. (db)
stats