Rinderfutter aus Würzburg kontrolliert

1

In Zusammenarbeit und unter Kontrolle der Bayerischen Landesanstalt für Ernährung (LFE), München, werden Rinderfutter aus dem Werk Würzburg der Raiffeisen Kraftfutterwerke Süd GmbH ab sofort bis auf weiteres nur nach vorheriger Untersuchung der produzierten Futtermittelchargen in den Verkehr gebracht, teilt das Unternehmen mit. Die LFE gibt die einzelnen Chargen erst zur Auslieferung frei, wenn die amtliche Untersuchung zweifelsfrei bestätigt, dass sie keine tierischen Bestandteile enthalten. Auslöser für diese Maßnahme waren festgestellte Verunreinigungen mit tierischen Bestandteilen, die nach Unternehmensangaben zum Teil auf Grund von Zweitmustern bereits widerlegt werden konnten. (dg)
stats