Im Landkreis Donau-Ries im bayerischen Nordschwaben ist eine Rinderkrankheit ausgebrochen. Betroffen sind ein Mastbetrieb in Alerheim und ein Milchviehbestand in Balgheim. Nach Angaben des Landratsamtes in Donauwörth ist in beiden Betrieben das Bovine Herpes-Virus 1 (BHV1) aufgetreten. Um ein Ausbreiten der Krankheit zu verhindern, wurde von der zuständigen Veterinärbehörde umgehend ein Sperrbezirk um beide Orte festgelegt, die etwa 10 km voneinander entfernt liegen. Unklar ist, auf welchem Weg der Erreger eingeschleppt wurde, und ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Betrieben gibt.

Erst im Herbst des vergangenen Jahres wurde Bayern von der EU offiziell als BHV1-freie Zone eingestuft. BHV1 ist eine anzeigepflichtige Seuche. Betroffene Betriebe werden aus der Tierseuchenkasse entschädigt. (HH)
stats