Mecklenburg-Vorpommern gehört zu den viehärmsten Regionen Deutschlands. Die Leistungen in der Tierhaltung können sich jedoch sehen lassen. „In Bezug auf die Tierbestände ist Mecklenburg-Vorpommern trotz aller Anstrengungen bei der Agrarinvestitionsförderung und in der Bodenpolitik noch immer die viehärmste Region in Deutschland", so Agrarminister Till Backhaus. Allerdings würden die Landwirte bei der Entwicklung der Leistungen in der Tierhaltung das Schrittmaß in Deutschland mitbestimmen, sagte Backhaus anlässlich der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter (ADR) in dieser Woche in Warnemünde.

Als Beispiel nannte er die Milchleistung der Schwarzbunten Herdbuchkühe, die im Vorjahr mit 9.295 kg das Ergebnis von 2010 um rund 100 kg überflügelte und damit Platz 3 in Deutschland belegt. Auch die Mutterkuhhaltung hat laut Backhaus im Nordosten eine große Bedeutung. Knapp 30 (deutschlandweit: 15) Prozent der gehaltenen Kühe seien Mutterkühe. In Mecklenburg-Vorpommern stehen laut dem Schweriner Agrarressort mit etwa 71.000 Mutterkühen rund 10 Prozent des deutschen Bestandes. (az)
stats