Der Rinderzuchtverband Mecklenburg-Vorpommern (RMV) möchte einen Beitrag zur Unterstützung von Milchviehhaltern in der Region leisten. Er verlängert Zahlungsziele für Lieferungen.

Die wirtschaftliche Lage vieler Milchviehbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern sei bedrohlich, teilt der RMV mit. Grund seien die niedrigen Milchauszahlungspreise bei gleichzeitig stark gestiegenen Kosten.

Zur Erleichterung der schwierigen Situation werde daher der RMV gemeiunsam mit der Rinderzucht Mecklenburg-Vorpommern GmbH seine Zahlungsziele für Besamungsleistungen und Spermalieferungen sowie für Gebühren des Verbandes verlängern. Im Zeitraum 1. September bis 31. Dezember 2012 werden die Fristen auf 8 Wochen ausgedehnt, so der RMV. (az)
stats