Damit Öko-Bauern und Verarbeiter von Öko-Produkten zusammenfinden, bietet die Universität Kassel bei ihrem Hochschultag in Witzenhausen den Rahmen für eine informelle Öko-Rohstoffwarenbörse. Bei der Hochschultagung der Universität Kassel Witzenhausen am 1. Dezember sind Qualitätsanforderungen an landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der Öko-Landwirtschaft von 9.30 bis 17 Uhr der thematische Schwerpunkt. Dabei sollen die Qualitätsanforderungen aus Sicht der Verarbeiter und Vermarkter dargestellt werden und Probleme sowie Ansatzpunkte für Verbesserungen in der Erzeugung herausgearbeitet werden. Für die Bereiche Fleisch, Futtermittel, Kartoffeln, Getreide und Gemüse werden die Qualitätsanforderungen und die Probleme bei der Erzeugung entsprechender Produkte jeweils aus Sicht der Verarbeiter und/oder der Landwirte aufgezeigt.

Bei der Rohstoffbörse können sich Verarbeiter aus Hessen und den angrenzenden Regionen präsentieren. Sie  könenn ihre Anforderungen an Rohstofflieferungen Studenten, Wissenschaftlern und Öko-Erzeugern darlegen. Die Veranstalter hoffen, dass es gelingt,  Kontakte für den Absatz von qualitativ hochwertigen Öko-Produkten zu knüpfen. Veranstalter sind der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, der Fachausschuss
Ökologischer Landbau im Kuratorium für das landwirtschaftliche und gartenbauliche Beratungswesen sowie der  Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel. (brs)
stats