Gefärbte Preise

Rosa Brille für Geflügelwirtschaft


Wer einen Preis bekommt, der freut sich, nimmt die Auszeichnung gerne entgegen, wechselt ein paar nette Worte mit den Initiatoren und bedankt sich. Genauso hielt es heute die deutsche Geflügelwirtschaft, auch wenn es sich um den Negativpreis „Rosa Brille 2016“ des Aktionsbündnisses „Grüne Woche demaskieren“ handelte. Die Preisverleiher attestieren dem Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG) „exzellente Öffentlichkeitsarbeit und professionelle Meinungsmache“. Dabei bezieht sich das Aktionsbündnis vor allem auf die im vergangenen Jahr veröffentlichte „Geflügel-Charta“ des ZDG. Die Charta enthalte bloße Image-Werbung ohne Substanz, kritisieren die Tierrechts-Aktivisten.

Trotz der harschen Kritik nahm ZDG-Geschäftsführer Dr. Thomas Janning die Rosa Brille entgegen. „Natürlich nehmen wir die Rosa Brille an. Wir stehen für Offenheit und Gesprächsbereitschaft, wir scheuen den Austausch auch mit fundamentalen Kritikern der Branche nicht“, sagte Janning. Er übberreichte ein Gegengeschenk: eine „Violette Brille“ in den Farben der Geflügel-Charta. „Unsere violette Brille steht für die Transparenz der Geflügelwirtschaft, unsere Bereitschaft zum Dialog und für authentische Einblicke in die moderne Geflügelhaltung“, erläuterte Janning. Und er lud die Aktivisten persönlich ein: „Unser Wort gilt: Kommen Sie mit uns in unsere Ställe und machen Sie sich selbst ein Bild von der modernen Hähnchen- und Putenhaltung in Deutschland!“ Das in der Geflügel-Charta angestrebte Ziel, das beste Geflügelland der Welt zu sein, könne der ZDG nicht alleine, sondern nur mit gesellschaftlichem Rückhalt erreichen. (SB)
stats