Das Jahr 2011 beschert Brandenburg eine hohe Zuckerrübenernte. Die Nachfrage nach Bioethanol- und Biogasrüben macht sich in der Fläche bemerkbar. Zwar fristen die Zuckerrüben in Brandenburg auf Grund der Bodenverhältnisse eher ein Nischendasein. Dennoch fällt der Anstieg der gerodeten Fläche 2011 um 17 Prozent auf 8.300 ha ins Auge, da er auch das langjährige Mittel von 8.000 ha übertrifft. Auf Grund der für Zuckerrüben guten Wachstumsbedingungen fuhren auch die Brandenburger Landwirte im Jahr 2011 bei der Zuckerrübenernte einen Rekordertrag von rund 624,2 dt/ha ein, teilt das Statistische Landesamt aus Berlin heute mit. Das ist eine Steigerung um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wie das Amt weiter mitteilt, wurde auf den Feldern des Landes eine Erntemenge von 519.000 t gerodet. Im Vergleich zum Vorjahr waren das rund 29 Prozent mehr Zuckerrüben. Neben den Witterungsverhältnissen machen sich hier auch die gestiegene Nachfrage nach Energierüben sei es für Biogas oder Bioethanol bemerkbar.(sta)
stats