Nur 36 Tage nach Verarbeitungsende in Anklam begann in Niedersachsen am 13. März mit der Rübensaat im Gebiet Nordstemmen das neue Rübenjahr. Der Saattermin liegt mit Mitte März im mehrjährigen Durchschnitt. Im vergangenen Jahr hat die Aussaat zwei Wochen früher begonnen, 2013 zwei Wochen später. Der Fortgang der Saat entwickelte sich bisher überwiegend verhalten, größtenteils mangelt es noch an der notwendigen Auftrocknung der Flächen, berichtet der Landwirtschaftliche Informationsdienst Zuckerrübe (LIZ).
 
Als anspruchsvolle Frucht benötigt die Zuckerrübe zur gesunden Entwicklung Tagestemperaturen von mindestens zehn Grad sowie eine gute Witterung. Als Schutz vor Schadnagern auf ihren Feldern setzen einige Landwirte auf natürliche Methoden und stellen Landeplätze für Greifvögel auf.

In Niedersachsen werden auf etwa 100.000 ha Zuckerrüben angebaut. Die Hauptanbaugebiete liegen im Südosten, im Einzugsbereich der Zuckerfabriken Clauen, Nordstemmen, Schladen und Uelzen. (atm)
stats