Zuckerkontrakte

Rübenbauer wollen Sicherheit

Zum zweiten Mal nach 2016 legt Nordzucker die verbindlichen Preismodelle für die Rübenlieferung zum Anbaujahr 2018 vor. Der Braunschweiger Zuckerkonzern ist der einzige in Deutschland, der schon ein Jahr im voraus feste Preiszusagen macht. Der Erfolg gibt dem Unternehmen Recht. Für dieses Anbaujahr, in dem Rüben auf einem freien Zuckermarkt ab Oktober vermarktet werden, haben sich viele Landwirte vorwiegend für den dreijährigen Liefervertrag mit festem Preis entschieden. Dieser wird in diesem Jahr nicht mehr angeboten. Stattdessen gibt es ab 2018 einen neuen Drei-Jahresvertrag, der mit einem variablen Preis ausgestattet ist. Daneben steht ein Einjahresvertrag mit variablen und fixen Preismodellen zur Wahl. Ein Dreijahresvertrag zum Fixpreis wird in diesem Jahr nicht angeboten. Im Vergleich zum variablen Einjahresvertrag liegt das Preisniveau beim variablen Dreijahresvertrag um 2 €/t höher. Bei einem Zuckerpreis von beispielsweise 450 €/t Zucker würde der Rübenpreis bei 33,90 €/t liegen, rechnet der DNZ vor.

Bei den einjährigen Modellen wird das gleiche Preisniveau wie für 2017 angeboten. Der Festpreis beträgt 29 €/t. Beim variablen Preismodell und einem angenommen Zuckerpreis von 450 €/t liegt der Rübenreis auf einem Niveau von 31,90 €/t. Alle Preisangaben enthalten sämtliche Nebenleistungen und basieren auf dem fünfjährigen Nordzucker-Durchschnitt für den Zuckergehalt von 17,9 Prozent sowie einer Rübenmarkvergütung von 3 €/t und einem durchschnittlichen Ausgleich für Früh- und Spätlieferung von 1,30 €/t Rüben.

Die rund 6.000 Zuckerrübenanbauer erhalten in Kürze detaillierte und umfassende Informationen zu den Vertragsmodalitäten, teilt der DNZ mit. Ab Anfang Mai können die Verträge im AgriPortal gezeichnet werden. Dort können auch die freien Mengen beantragt und die Vertragsmengen auf die verschiedenen Preismodelle aufgeteilt werden. Die insgesamt von Nordzucker ausgegebene Vertragsmenge wird aller Voraussicht nach etwas höher als in 2017 ausfallen. Die vollständigen Vertragsangebote werden in Kürze im AgriPortal veröffentlicht. (da)
stats